Sommerzeit im Haus am Wildbach


Wenn der Schnee sich langsam zurück auf die Berggipfel zieht und es unten im Tal wieder grün wird, erwacht die Natur des Stubaitals wieder aus seinem Winterschlaf...

 

Der Stubaier Sommer hat viel zu bieten -  egal ob für Wanderer, Biker, Bergsteiger, Paraglider uvm.

Wir sind im Sommer auf Familien und Gäste mit Hund spezialisiert!

 

Der schöne Garten lädt nach einem ereignisreichen Tag zum gemütlichen Ausklingen ein.

Hier kannst du dich bei einem kühlen Drink auf der Sonnenliege entspannen, ein gutes Steak vom Gasgrill genießen und

entspannt dem rauschen des Wildbaches lauschen.

 

Wir freuen uns auf deine Anfrage!

 

 

Großer Garten mit Liegewiese, Gasgrill und Essplatz im Freien


Sommer im Stubai

Sommer-Aktivitäten

Vier Bergbahnen mit ihren Highlights

Stubaier Gletscher in Neustift:

Die 3S Eisgratbahn bringt die Gäste auch im Sommer schnell und komfortabel in die Gletscherwelt und ermöglicht ihnen auf 2.900 Metern Seehöhe den Genuss eines erfrischenden Sommerangebots zu erleben. Etwa den Besuch der Gipfelplattform TOP OF TYROL auf 3.210 Metern Höhe, die einen faszinierenden Blick auf die Stubaier Alpen bis hin zu den Dolomiten in Südtirol preisgibt. Die Jochdohle, das höchstgelegene Bergrestaurant Österreichs, lädt zur kulinarischen Verschnaufpause ein. Innehalten inmitten der Gletscherwelt kann man in der Kapelle Schaufeljoch am Fuße der Schaufelspitze. Ein 200 Meter langer Rundgang durch die Eisgrotte erklärt Gletscherphänomene. Die kostenlose Infostunde am Gletscher gibt außerdem Einblicke in die Gletscherwelt. Kletterfreunde finden im Kletterpark Fernau an der Mittelstation mit Klettersteigen, Kletterrouten und einem Sportklettersteig alpine Herausforderungen vor.

 

Wanderzentrum Schlick 2000 in Fulpmes:

Der barrierefreie Panoramaweg führt von der Bergstation Kreuzjoch zur Aussichtsplattform „StubaiBlick“ – von dort aus genießen Sie einen traumhaften Panoramablick auf die einzigartige Gebirgskette der „Kalkkögel“ und die restliche Stubaier Bergwelt. Sehens- und erlebenswert sind neben dem Alpin-Erlebnispark, die neue, sinnesschärfende Abendweide, ein Naturlehrweg, der Alpenpflanzen-Lehrpfad hinauf zum Gipfel des Kreuzjochs sowie der abwechslungsreiche Scheibenweg, der ausgehend vom Panoramasee mit kniffeligen Stationen und Holzrinnen für Groß und Klein hin zur Mittelstation Froneben führt. Am Baumhausweg geht es mit Zwerg Bardin auf Schatzsuche in dessen Zuhause. Aufregende Baumhäuser und außergewöhnliche Spielstationen laden zwischen Boden und Baumwipfel zum Entdecken, Spielen und Rasten ein. Außerdem darf sich der letztes Jahr neu errichtete Weg auch heuer wieder über spannende Neuerungen freuen! 

 

Serlesbahnen in Mieders:

Die spektakuläre Sommerrodelbahn mit einer Länge von 2,8 km gilt als Ausflugsziel Nummer 1 in Mieders. Wanderer führen der Kaser-Mahder-Steig und der Quellenweg mit sagenhaften Geschichten durchs Gebiet. Zur Rast laden die drei Aussichtsplattformen Koppeneck, Serlesblick und Karwendelblick ein. Von der Bergstation ist Europas höchstge

legenes Kloster, das Kloster Maria Waldrast, mittels kurzer Wanderung oder auch einer Ausflugsfahrt mit dem Serleszug erreichbar. Das Highlight ist der „Serlespark“ mit dem Speicherteich „Serlessee“ am Koppeneck. Während die Eltern entspannt am Ufer liegen, können Kinder am „Serleswasser“ planschen.

 

Elferbahnen in Neustift:

Vielfältige Wanderwege, gesäumt von Hütten, laden zum Genusswandern ein. Eine Aussichtsplattform und Kunstinstallation zugleich stellt die größte, begehbare Sonnenuhr im Alpenraum dar. Sie ist auch der zentrale Ausgangspunkt der Geh-Zeiten-Erlebniswege am Elfer. Vielfältige Kletterrouten und Klettersteige sind bei Bergfexen beliebt. Paragleiter schätzen den Elfer als hervorragendes Schulungs- und Thermikfluggebiet mit einfachen Start- und Landeplätzen. Rasant wird es für alle Downhill-Mountainbiker auf den beiden Singletrails, dem „Eins Einser-Trail“ und dem „Zwei Zweier-Trail“.
 
Outdoor-Fun

Dem aktiven Freizeitspaß zwischen Frühling und Herbst sind keine Grenzen gesetzt: Egal ob beim Wandern, Paragleiten, Mountainbiken, Nordic Walking, Tennis, Schwimmen oder den aktuellen Funsport-Arten. Rund 720 km Bikewege locken Velo-Liebhaber im Sommer ins Stubaital. Darüber hinaus stehen den Urlaubern E-Bike Verleihstationen und Akkuwechselstationen von movelo zur Verfügung. Die Bike Akademie im Adventurepark Fulpmes und der Bikepark Tirol runden das Angebot für Biker ab. Zudem ist der Adventurepark in Fulpmes mit seinen 13 Parcours und über 130 Übungen der größte Hochseilgarten Tirols. Der Run & Walk Park Stubai bietet Läufern und Walkern auf 80 Kilometern insgesamt 10 verschiedene Laufstrecken mit 8 Startpunkten. Fußballbegeisterte finden in der Trainingsregion Stubaital mehrere Fußballplätze, errichtet nach internationalem Standard. Die 850 km Wanderwege, Kletter- und Hochseilgärten sowie Klettersteige versprechen ein Wander- und Klettererlebnis für alle Könnerklassen. Themenwege wie der Besinnungsweg und der Stubaier Höhenweg versprechen Gipfelstürmern atemberaubende Szenerien. Wasserfälle, Bäche und Quellen begleiten Wanderer am WildeWasserWeg. Der Weg führt Wanderer an faszinierende Orte des Wassers im Hochgebirge. Gesundheitsfördernde Wirkung besitzt außerdem die Gischt des Grawa Wasserfalls. An diesem wurde ein barrierefreier Wanderweg samt Erholungsplattform errichtet und durch die Erweiterung zusätzlicher Abschnitte bereichert. Etwa durch eine Schlucht, dem Ruetzkatarakt, einem Rundweg zum sogenannten Langetalbach und der Erweiterung zur Mutterberger Klamm bei den Talstationen der Stubaier Gletscherbahn. Ideal zum Raften und Kajaken ist der Ruetz-Bach, der durchs Stubaital führt.

 
 
Im Stubaital gibt es eine fünfte Jahreszeit: das ewige Eis. Wer die faszinierende Gletscherlandschaft erleben will, hat aufregende Möglichkeiten – von einer knapp einstündigen Wanderung am Gletscherpfad, der an der Bergstation Eisgrat startet, bis zum abenteuerlichen Besuch der Eisgrotte am Stubaier Gletscher. Entspannung und Entschleunigung findet man an den Naturschauplätzen im Stubaital. Sie sind nach den jeweiligen Flurnamen benannt und tragen somit Bezeichnungen wie Kartnall, Eulenwiesen, Gschmitz oder Telfer Wiesen. Es sind Orte, die Geschichten erzählen und die Geschichte durch raffiniert verbaute Informationstafeln zeigen. Weil man an solchen Naturschauplätzen einfach verweilen und die Natur genießen muss, laden dort Bänke und Liegen zum Rasten und Träumen ein.

© Tourismusverband Stubai Tirol 


Stubai Card


Stubai Card - Der günstige Weg in die Erlebniswelt des Stubaitals:

 

Für eine Gültigkeitsdauer von fünf an sieben aufeinander folgenden Tagen bietet die Stubai Card umfassende Leistungen.

Von der freien Fahrt mit Bergbahnen und Bussen im Tal, sowie mit der Stubaitalbahn zwischen Innsbruck und Fulpmes bis hin zum kostenlosen Eintritt in verschiedene Frei- und Hallenbäder oder der Benutzung der Sommerrodelbahn in Mieders.

 

Gültigkeitszeitraum:

25.05. - 03.11.2019 (letzter Verkaufstag 30.10.2019)

Preise:

Erwachsene: € 68,00
Kinder (bis 14 Jahre): € 34,00

HINWEIS: Kinder unter 10 Jahren fahren in Begleitung eines zahlenden Elternteiles gegen Vorlage der Stubaier Gästekarte bei allen 4 Bergbahnen kostenlos. Bei den anderen Leistungen (Schwimmbäder, öffentlicher Verkehr etc.) sind für Kinder ohne Stubai Card die regulären Eintritts- bzw. Fahrpreise zu entrichten.

 


Ruhige Naturschauplätze und brausendes Wildwasser

Dort kann man dann auch gleich den neuesten Naturschauplatz des Tales, den „gespaltenen Stein“ entdecken. Die Stubaier Naturschauplätze sind Anlaufstationen für Freunde der gepflegten Ruhe, die diese mit traumhaften Ausblicken auf die naturbelassene Landschaft verbinden möchten. Sie sind gut verteilt an besonderen Orten des Tales zu finden und laden zum Träumen sowie Verweilen ein. Jeder einzelne Naturschauplatz ist kunstvoll und an die Landschaft angepasst angelegt worden. Zehn dieser wertvollen Orte kann man ab der Sommersaison 2018 besuchen und sammeln. Ein wahres Naturschauspiel eröffnet sich Besuchern wiederum am WildeWasserWeg, der die Urgewalten von strömenden Wassermassen auf drei Etappen eindrucksvoll unter Beweis stellt. Attraktive Stationen die es am Weg immer wieder zu entdecken gibt sind eine atemberaubende Schlucht namens „Ruetz Katarakt“, der Grawa Wasserfall – der breiteste Wasserfall der Ostalpen mit gesundheitsfördernder Wirkung – oder die Brücke am „Langetal-Bach“ auf welcher die immerwährende Gischt des Wassers spürbar wird. Ein neu angelegtes Wegstück verbindet ab diesem Sommer dann auch noch die Mutterberger Klamm, die sich neben der Talstation der Gamsgartenbahn befindet, mit dem WildeWasserWeg und rundet das WildeWasser-Erlebnis des Stubaitals ab.